Kulturelle Events


WÀhrend der Woche wird es eine Vielzahl kultureller Veranstaltungen geben. Live-Musik, Partys und eine Filmnacht stehen auf den Programm. Aber insbesondere haben alle Interessierten die Gelegenheit, die vielfÀltigen  Kulturen der Teilnehmenden kennenzulernen, zu schmecken, sehen und erleben.


Fair Play (Sportfest)

sportfest

Spiel, Spaß und Sport erwarten euch beim Fair Play, dem Sportfest der etwas anderen Art. Es geht nicht darum, am Ende als Sieger hervorzugehen, sondern als Team die gestellten Aufgaben auf kreative Art zu lösen und nebenbei in Kontakt mit internationalen Studierenden zu kommen. An den Stationen könnt ihr euch verschiedenen Herausforderungen stellen, die euren Einsatz als MĂ€rchenheld_in fĂŒr Gerechtigkeit erfordern! Dabei sind alle herzlich eingeladen, egal wie sportlich er oder sie sich selbst einschĂ€tzt.
Startpunkt: Campus-Sporthalle

Zeit: Samstag 13. Mai, 10:00 Uhr – 15:00 Uhr
Ort: Campus der TU Ilmenau


Eröffnungskonzert

18156342969_0198991801_k

Im Anschluss an die offizielle Eröffnungsveranstaltung am Samstag, den 13.05.2017, die den feierlichen Beginn der Internationalen Studierendenwoche in Ilmenau 2017 darstellt, wird im Ilmenauer Stadtpark vor der Kulisse des ThĂŒringer Waldes ein Konzert stattfinden.

Auftreten wird die Weltmusikformation Banda Internationale, Gewinner des Sonderpreises fĂŒr Projekte zur kulturellen Teilhabe geflĂŒchteter Menschen. Banda Internationale ist ein gemeinsames Projekt der Dresdner Gruppe Banda Comunale und der Cellex Stiftung. Daraus entstand eine Band, die 15 Jahre Musikerfahrung aus Dresden mit der Kultur aus den Krisenregionen der Welt verbindet, wie zum Beispiel aus verschiedensten Teilen Afrikas, vom Balkan, aus dem Nahen Osten und aus Kolumbien.

Zeit: Samstag 13. Mai, 22:00 Uhr – 23:30 Uhr
Ort: Ilmenauer Stadtpark


World Food Festival

3518419655_0c52e46f3a_o

Kommt vorbei, um landestypische Speisen der Teilnehmenden zu kosten und euch mit den internationalen Studierenden auszutauschen! Neben den vielfÀltigen Gerichten aus aller Welt geben wir allen Interessierten die Möglichkeit, sich und ihre Kultur in Form von TÀnzen, Trachten, GesÀngen und Musik in die Veranstaltung einzubrin-gen und so das Programm selbst mitzugestalten. Weiterhin wird es verschiedene Kreativstationen ge-ben, an denen zum Beispiel Beutel selbst bedruckt oder Buttons angefertigt werden können.

Zeit: Sonntag 14. Mai, 16:00 Uhr – 20:30 Uhr
Ort: Wetzlarer Platz, Ilmenau


Open-Air-Konzert:Eintritt frei17795463573_950041c599_k

„Musik ist die gemeinsame Sprache aller Nationen dieser Erde“, sagte bereits der libanesisch-amerikanische Philosoph und Dichter Khalil Gibran. Ein Konzert miteinander zu erleben verbindet Menschen und ermöglicht den Austausch in einer ungezwungenen AtmosphĂ€re, ĂŒber Sprachbarrieren hinweg. Darum gehört das Open-Air-Konzert seit vielen Jahren zum kulturellen Programm der ISWI.

Dieses Jahr haben wir wieder drei Bands unterschiedlicher Genres eingeladen, um auf dem
Ehrenberg zu rocken! Kommt vorbei und erlebt unser internationales Open-Air-Konzert mit folgendem Line-up:

Departed by Rest – Indie/Alternative (Jena)
Naked SuperHero – Brasspunk (MĂŒnchen)
Doctor KrĂĄpula – Cumbia/Ska (Kolumbien)

Doctor Krapula
Doctor KrĂĄpula ist eine der wichtigsten und einflussreichsten Rockbands Lateinamerikas.
Ihre Musik ist eine kraftvolle Mischung aus Punk, Cumbia, Ska, Hip Hop und Reggae und bietet
anspruchsvolle Texte zu sozialen Themen und zum Umweltschutz.
Die Mitglieder der Band leiteten und arbeiteten mit KĂŒnstlern wie, unter anderen, Manu Chao, Ska-P, Seeed, Juanes, CafĂ© Tacuba in mehreren Musik- und Sozialprojekten zusammen.

Zeit: Dienstag 16. Mai, 19:30 Uhr – 0:00 Uhr
Ort: Ehrenberg


Intergalaktische Nacht

Diese Kulturveranstaltung soll die Idee der globalen Gerechtigkeit um den Blick aus dem All erweitern. Das Weltall und die Beziehung des Menschen zu diesem werden im Mittelpunkt des Abends stehen. Lasst uns gemeinsam einen Schritt zurĂŒcktreten und den Blick auf unseren Planeten um eine kosmische Perspektive erweitern! Es erwartet euch ein fantastischer Themenabend mit VortrĂ€gen von

Gerhard Thiele (Ehemaliger ESA Astronaut)
Michael BĂŒker (Autor und Wissenschaftler, Science-Slammer)
Carsten Wiedemann(TU Braunschweig, Experte fĂŒr Weltraumschrott)

sowie interaktive Workshops und Ausstellungen:

* Science-Slam mit intergalaktischen Themen
* Reise im Planetarium durch ferne Galaxien
* Science-Fiction-Kurzfilme – Wie könnte das Leben auf dem Mars aussehen?
* Einblicke in den Alltag eines Astronauten – Live-Stream ISS, Astronauten-Schein
* Bringt Kopfhörer mit fĂŒrs Radioballett!
* Blick mit der Virtual Reality-Brille ins Weltall

Zeit: Mittwoch 17. Mai, 18:00 Uhr – 0:00 Uhr
Ort: VortrÀge: Humboldtbau; weitere Veranstaltungen: Ehrenberg


Intergalaktische Nacht- Techno Party


Beginnend mit einer Chill-Out-Area am Nachmittag spannt unsere abgespacte TechnobĂŒhne auf dem Ehrenberg den musikalischen Rahmen der Intergalaktischen Nacht auf. Musik- und Artistikauftritte sowie themenbezogene Cocktails, GetrĂ€nke und kunstvolle Snacks runden das Abendprogramm ab.
Zeit: Mittwoch 17.Mai 16:00- 0:00
Ort: Ehrenberg


Filmabend

Im Zusammenhang mit dem Thema der ISWI 2017, Globale Gerechtigkeit, zeigen wir den Film „The Act of Killing“.
In Indonesien kam nach dem MilitĂ€rputsch von 1965-1966 die VerdĂ€chtigung ein Kommunist zu sein, einem Todesurteil gleich. Die TĂ€ter, ParamilitĂ€rs und selbst ernannte „Gangster“, leben bis heute unbehelligt und prahlen sogar mit ihren Taten. Joshua Oppenheimer lĂ€sst in der Dokumentation „The Act of Killing“ eben diese TĂ€ter ihre Verbrechen in Filmszenen nachstellen.
Warnung: Die im Film gezeigten Szenen können psychisch sehr belastend sein.
OmU (englische Untertitel).
Zeit: Donnerstag 18. Mai, 19:00 Uhr
Ort: Audimax, TU Ilmenau

Diskussion „Lest We Forget“

Verbrechen gegen die Menschlichkeit fanden und finden in vielen Teilen der Welt statt und hinterlassen traumatisierte Menschen und Gesellschaften, in denen das erlebte Unrecht als stetiger Quell neuer Konflikte wirkt. Einen Ausweg aus der Spirale von Sprachlosigkeit, VerdrĂ€ngung und Gewalt zu finden, mit dem Erlebten umzugehen und Traumata zu ĂŒberwinden, ist lang und schwierig. Jedoch ist dies die einzige Option, um eine auf Gerechtigkeit basierende Gesellschaft aufzubauen. Um mögliche Wege sowie die EindrĂŒcke aus dem Film zu diskutieren, haben wir fĂŒr das Podium folgende Teilnehmende eingeladen:

Mira Rochyadi-Reetz
Doktorandin IfMK, TU Ilmenau
Dr. RĂŒdiger Bender
Vorsitzender des Förderkreises Erinnerungsort
Topf & Söhne
Sri Tunruang
Vertreterin des International Peoples Tribunal 1965

Zeit: Donnerstag 18. Mai, 21:30 Uhr – 22:30 Uhr
Ort: Audimax, TU Ilmenau