Thematische Events


Index


Eröffnungsveranstaltung

Regenalternative: Festhalle8EROEFFNUNGSVERANSTALTUNGSamstag, 13. MaiStadtpark IlmenauBei der offiziellen Eröffnungsveranstaltung der ISWI 2017 möchten wir gemeinsam mit euch den Beginn einer interessanten und aufregenden Konferenz feiern. Freut euch auf ein abwechslungs-reiches Programm mit Musik, Tanz und Artistik. Redebeiträge erwarten euch von:19:30 – 22:00 Uhr
•Kumi Naidoo Schirmherr der Konferenz
•Prof. Peter Scharff Rektor der TU Ilmenau
•Babette Winter Staatssekretärin des Freistaats Thüringen für Europa und Kultur
•Petra Enders Landrätin des Ilm-Kreis
•Katharina, Andreas, Benno ISWI-Vorstand

Zeit: Samstag, 13.Mai, 19:30 Uhr – 22:00 Uhr
Ort: Stadtpark


Vorträge

Um bestimmte Aspekte des Themas „Globale Gerechtigkeit“ hervorheben, wird es einige Vorträge von eingeladenen Referent*innen geben. Alle Vorträge werden auf Englisch gehalten.

Kumi Naidoo- The Struggle for Global Justice in an unequal, fragmented and fragile World

Kumi Naidoo wird in seinem Vortrag u.a. die Arbeit in seiner Organisation „Africans Rising“ vorstellen. Die Zusammenführung verschiedener Bevölkerungsgruppen in Afrika zur Bekämpfung von Korruption, Ungleichheit, Klimawandel und Armut wird dabei im Mittelpunkt stehen. Seine Arbeit soll ein Beispiel setzen und zum aktiven Handeln gegen Ungerechtigkeit inspirieren.

Zeit: Samstag 13.Mai 15:00 Uhr – 17:00 Uhr
Ort: Audimax

Bernard Lietaer – Economic Justice – Theory to Practice.

Bernard Lietaer ist ein belgischer Experte für Währungssysteme. 1969 schrieb er seine Masterarbeit zur Systemtheorie der internationalen Finanzen am Massachusetts Institute of Technology. Seitdem war er Professor für Internationale Finanzen an der Universität zu Louvain in Belgien, finanzieller Berater mehrerer lateinamerikanischer Regierungen, Verantwortlicher für Organisation und EDV bei der belgischen Zentralbank, Manager eines Hedge-Fonds, dessen Einnahmen für soziale und ökologische Projekte genutzt werden, und Berater zu verschiedenen alternativen Geldsystemen. Er hat mehrere Bücher und Artikel zu diesem Thema publiziert.

Um auf eine gerechtere Welt hinzuarbeiten, müssen auch die ökonomischen Systeme hinterfragt werden. Bernard Lietaer untersucht Möglichkeiten, durch Komplementärwährungen und gegenseitige Kredite unter anderem ein faireres und effektiveres monetärres System zu etablieren. Durch seine breit gefächerten Erfahrungen hat er die nötigen Einblicke, um die globale Ökonomie zu untersuchen und Verbesserungsvorschläge vorzubringen.

Zeit: Sonntag, den 14. Mai, 10:00 Uhr – 12:00 Uhr
Ort: Audimax

Alicia Cabezudo – Education for Global Justice – Vision, Goals and Actions.

Prof. Dr. Alicia Cabezudo ist Professorin für Friedenspädagogik an der Rosario-Universität in Argentinien. Sie ist außerdem Ko-Vizepräsidentin des International Peace Bureau und Koordinatorin von dessen Bildungsaktivitäten. Außerdem war sie bei Universitäten rund um die Welt zu Gast, um ihr Wissen weiterzugeben und mit anderen Pädagog*innen zusammenzuarbeiten.

Prof. Dr. Cabezudo setzt sich schon ihr ganzes Leben für die Förderung von Frieden und Menschenrechten durch Bildung ein. Ihre Erfahrungen aus diesem Einsatz wird sie dafür nutzen unseren Teilnehmenden Denkanstöße zu geben, wie Frieden und Menschenrechte durch unser Handeln global umgesetzt werden können.


Zeit: Sonntag 14.Mai 13:00 Uhr – 15:00 Uhr
Ort: Audimax

Wolfgang Lucht – Earth’s Future: From Planetary Boundaries to Social Transformation

1993 promovierte Wolfgang Lucht im Bereich der mathematischen Physik. Nach einigen Jahren in der Forschung trat er 1999 dem Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung bei. 2007 wurde er Vorsitzender des Forschungsbereiches Erdsystemanalyse, eine Position, die er auch heute innehat. Seine Forschungsschwerpunkte umfassen unter anderem die Beziehung zwischen Menschen und der Umwelt sowie die Auswirkungen des Klimawandels auf das System Erde. 2016 wurde er Mitglied im Sachverständigenrat für Umweltfragen, der die Bundesregierung zu Umweltfragen berät.

Wolfgang Luchts Recherche zum kompletten System Erde gibt ihm die Möglichkeit, Fragestellungen bezüglich des Verhältnisses zwischen der Gerechtigkeit und der (oft ungewollten) Auswirkungen, die Menschen und Menschengruppen auf die Umwelt und auf Menschen in fernen Regionen haben, zu untersuchen. Als Berater der Bundesregierung hat er einen Einblick in den Einfluss der Politik auf die Umwelt als Gesamtsystem, sowie die Möglichkeiten Einzelner, wesentliche Veränderungen zu erzielen. Diese Einblicke wird er mit unseren Teilnehmenden teilen können.

Zeit: Mittwoch 17.Mai 9:00 Uhr – 11:00 Uhr
Ort: Audimax


Einführungsvorträge

FĂĽr jede Arbeitsgruppe haben wir einen EinfĂĽhrungsvortrag organisiert, um einen Einstieg in das jeweilige Thema zu erleichtern. Die Einzelheiten werden bald bekannt geben.


Austellungseröffnung „Barrier: Zones“

Die Ausstellung „Barriere:Zonen“ portraitiert Menschen, deren Leben durch Konflikte und Kriege
geprägt und beeinträchtigt ist. Die Galerie thematisiert den Kampf der Menschen mit körperlichen oder seelischen Einschränkungen um ein würdiges Leben. Einige Portraits geben Mut, andere stimmen traurig. Doch eines haben sie gemeinsam: Sie alle fordern Respekt ein.
Zur Ausstellungseröffnung erwarten euch einführende Worte des Fotografen Till Mayer.
Ab Montag ist die Ausstellung im Foyer des Humboldtbaus zu sehen.
Wann: Samstag 14.Mai 15:30 Uhr
Ort: Wetzlarer Platz


Gruppenarbeit

Das Herzstück der ISWI ist die Gruppenarbeit. Wir bieten 27 verschieden Gruppen an, die jeweils einen Aspekt des Themas Globale Gerechtigkeit behandeln. Die Teilnehmenden haben in den Gruppen die Möglichkeit, ihre Meinungen und Erfahrungen auszutauschen und Lösungsansätze für aktuelle Probleme zu finden.


Fair Fair

Mit der “Fair Fair” möchten wir allen Interessierten die Möglichkeit geben, mit Repräsentant_innen von lokalen und globalen Nichtregierungsorganisationen (NRO) in Verbindung zu kommen und sich in Kompetenzworkshops weiterzubilden.

NROs, Vereine und Initiativen aus diversen Bereichen wie etwa Politik, Menschenrechte, Friedensbewegung, nachhaltige Entwicklung und interkultureller Austausch werden sich an Informationsständen und in Präsentationen vorstellen, um alle Interessierten über ihre Arbeit und Methodik zu informieren.

Zeitplan:

  • 19:00 – 19:45: Eröffnungs-Session
  • 19:00 – 23:00: Fair Fair Ausstellung
  • 20:15 – 21:00: “Skills and Ideas”
  • Workshops Session 1
  • 21:15 – 22:00 : “Skills and Ideas”
  • Workshops Session 2
  • 22:15 – 23:00: Feedback Lounge

Eröffnungs-Session:

Im Eröffnungsgespräch “Soziales Engagement – warum?” diskutieren wir die Rolle einer aktiven Zivilgesellschaft und die Möglichkeiten des Engagements jedes Einzelnen mit Vertreter_innen folgender Organisationen:

  • Amnesty International
  • International Peace Bureau
  • ISWI e.V.
  • StuRa TU Ilmenau

Fair Fair Ausstellung:

Eine offene Umgebung mit Informationsständen von Vertreter_innen von verschiedenen zivilgesellschaftlichen Akteuren. Gut geeignet für persönliche Gespräche und Networking.

“Skills and Ideas” Workshops:

Thematische Workshops in englischer Sprache vermittelt von Expert_innen, in folgenden Bereichen:

  • Presse- und Ă–ffentlichkeitsarbeit
  • Moderation
  • Strukturierung und Organisationsentwicklung
  • Ideenfindung
  • Fundraising
  • OrganisationsgrĂĽndung
  • Kennenlernen und Mitgliedermotivation

Feedback Lounge:

Workshop in gemĂĽtlicher Runde ĂĽber verschiedene Feedbacktechniken und deren effektive Vermittlung. Beispielhaft wird fĂĽr die Fair Fair selbst Feedback gesammelt.

Zeit: Montag 15.Mai 19:30 Uhr – 23:00 Uhr
Ort: Humboldtbau


Podiumsdiscussion „WWWeb of Justice“

Die sozialen Medien waren nie so präsent wie heute. Sie spielen eine große Rolle in der Koordination sozialer Bewegungen und der Förderung politischer Teilhabe, bieten jedoch gleichzeitig die Möglichkeit für automatisierte Desinformationskampagnen und Überwachung. In der Diskussion soll ein Überblick über die Chancen und Risiken sozialer Medien im Kontext globaler Gerechtigkeit gegeben werden. Zur Beleuchtung verschiedener Aspekte und Sichtweisen zum Thema haben wir Diskussionsteilnehmer_innen aus folgenden Bereichen eingeladen:
• klassischer Journalismus
• Medien-/Kommunikationswissenschaft
• Politikwissenschaft
• Informatik/Netzaktivismus
FĂĽr die Moderation konnten wir Rndall Newton (Journalist) gewinnen.

Zeit: Dienstag 16.Mai 16:00 Uhr – 18:00 Uhr
Ort: Audimax


Abschlusspräsentation

Am letzten Tag der Konferenz haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, die Ergebnisse ihrer Gruppenarbeit zu präsentieren. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, den Präsentationen zuzuhören und Fragen zu stellen.

Zeit: Freitag, 19.Mai, 15:00 Uhr – 19:00 Uhr
Ort: Humboldtbau


Abschlussveranstaltung

Die Abschlussveranstaltung ist die letzte Gelegenheit bei der alle Teilnehmenden, Groupleader und das Organisationskomitee der ISWI zusammenkommen. Einige der Gruppen werden den Abend mit Beiträgen und Darbietungen bereichern. Zusammen geben wir einen Rückblick  auf eine Woche voller Diskussionen, Vorträge und Beisammensein. bevor alle wieder nach Hause reisen und ihrer neuen Ideen in Taten umsetzten.

Zeit: Freitag, 19.Mai, 20:00 Uhr – 23:00 Uhr
Ort: Audimax